Honorar

Anträge zur Anpassung der Obergrenze

Nachdem die bisherige Systematik aus RLV und QZV ab 01.07.2012 grundsätzlich fortgeführt wird, ist es weiterhin möglich, die Obergrenze über das Antragsverfahren ggf. erhöhen zu lassen.

Fallzahl RLV/QZV

Veränderungen zwischen dem Vorjahres- und dem Abrechnungsquartal können berücksichtigt werden. Entsprechende Anträge können sich sowohl auf das RLV als auch auf einzelne QZV beziehen. 

  • Vertretungen in der eigenen Berufsausübungsgemeinschaft (BAG) oder in der näheren Umgebung
  • Aufgabe einer Zulassung/Genehmigung in der eigenen BAG oder näheren Umgebung
  • Sonstige, in der Person liegende Gründe, die für eine Fallzahlerhöhung ursächlich sind
  • QZV-Genehmigungserwerb nach Ablauf des Vorjahresquartals

Praxisbesonderheiten RLV

Praxisbesonderheiten sind fast vollständig durch die Bildung der QZV abgedeckt (Ausnahmen siehe auch Broschüre zur Honorarermittlung ab 01.07.2010) .

Ein überdurchschnittlicher  Fallwert der Praxis kann über ein Antragsverfahren berücksichtigt werden. Bei nachgewiesenen Praxisbesonderheiten kann die Obergrenze erhöht werden.

Anträge

Eine Antragstellung ist nicht mehr möglich.

Durchführungsrichtlinien

Anpassung der Obergrenze mit Bezug auf Fallzahl und Fallwert.

Fallwert ab 3/2012

Fallzahl ab 3/2012

Härtefall 3-4/2012