Kontaktdaten der KVB

Mitgliederberatung

Vermittlungsbörsen

KVB-Börse

Online-Service für die Vermittlung von Praxen und Stellen in Bayern


Bereitschaftsdienst

Vertretervermittlung

Diensttauschbörse (DPP)

Starterpaket/Grundwissen

Informationen, rechtliche Grundlagen und Antragsformulare, die für den Neubeginn bzw. eine veränderte Praxistätigkeit benötigt werden

Starterpaket

Bereitschaftsdienst

Den Ärztlichen Bereitschaftsdienst erreichen Sie kostenfrei unter

116 117

Der Ärztliche Bereitschaftsdienst in Ihrer Region

Bereitschaftsdienste

Bereitschaftspraxen

Patienten-Infoline

Ihr Kontakt für Fragen zur Gesundheitsversorgung in Bayern:

089 54546-40420

Mo-Do: 09:00-17:00 Uhr
Fr:         09:00-13:00 Uhr

E-Mail schreiben

Psychotherapieplatz-Vermittlung

Informationen zur Therapieplatzvermittlung für psychotherapeutische Behandlungen

mehr erfahren

Arzt-/Psychotherapeutensuche

Mitgliederportal

EBM-Reform

Der EBM wird überarbeitet. Ein wesentliches Ziel ist es, die haus- und fachärztliche Grundversorgung zu stärken. Die KBV informiert auf ihrer Website ausführlich zu den Hintergründen und den einzelnen Änderungen der EBM-Weiterentwicklung.

Humangenetik

EBM-Regelungen für die Humangenetik

Antrag auf Genehmigung der erweiterten Mutationssuche nach den Gebührenordnungspositionen 11449, 11514 oder 19425 EBM – Muster und Verfahren

Erweiterte Mutationssuchen der konstitutionellen (GOP 11449 und 11514) und tumorgenetischen (GOP 19425) Diagnostik sind nur im begründeten Einzelfall möglich. Der Versicherte muss sich die Untersuchung von seiner Krankenkasse genehmigen lassen und ein wissenschaftlich begründetes ärztliches Gutachten einreichen.

Vordruck Antrag (für Versicherte) und ärztliches Gutachten

Muster für die Antragstellung durch den Versicherten

Muster für das schriftliche wissenschaftlich begründete ärztliche Gutachten

Ablauf des Antrags- und Genehmigungsverfahrens

bei Patienten der Ersatzkassen (ohne Einbezug des MDK)

  • Der Antrag ist auszufüllen, vom Patienten bzw. dessen gesetzlichen Vertreter zu unterschreiben und der zuständigen Krankenkasse zusammen mit dem schriftlichen wissenschaftlich begründeten ärztlichen Gutachten zur Genehmigung vorzulegen. Beide Unterlagen sind inhaltlich an die zuständige Ersatzkasse (Postadresse) zu richten. Ein Genehmigungsantrag ist auch für erweiterte pränatale Mutationssuchen zu stellen.
  • Die Kasse entscheidet nach Eingang des Patientenantrags und des Gutachtens, wie sie weiter vorgeht und trifft eine Leistungsentscheidung (Genehmigung oder Ablehnung).

bei Patienten anderer Krankenkassen (mit Einbezug des MDK)

  • Der Antrag ist auszufüllen, vom Patienten bzw. dessen gesetzlichen Vertreter zu unterschreiben und an die zuständige Krankenkasse zu senden. Ein Genehmigungsantrag ist auch für erweiterte pränatale Mutationssuchen zu stellen.
  • Die zuständige Krankenkasse füllt nach Eingang des Antrags den Weiterleitungsbogen für angeforderte Befunde an den MDK nach Muster 86 der Vordruckvereinbarung aus und schickt diesen zusammen mit einem Freiumschlag in Format C5 an den im Antrag benannten Arzt.
  • Der Arzt fügt dem Weiterleitungsbogen sein schriftliches wissenschaftlich begründetes ärztliches Gutachten (ggf. einschließlich Anhang) bei und schickt diese Unterlagen im Freiumschlag direkt an den MDK. Ein Versand der Unterlagen an den MDK ohne den Weiterleitungsbogen ist nicht zulässig.
  • Die Krankenkasse informiert über die Genehmigung/Ablehnung des Antrages.


Prozess Genehmigungsantrag große Mutationssuchen (gilt nicht für Versicherte der Ersatzkassen)

Schaubild

Liste Adressen/Ansprechpartner der Krankenkassen

soweit nicht gesondert benannt, gilt die reguläre Postadresse

Ansprechpartner für die Bearbeitung Genehmigungsanträge von humangenetischen Leistungen

Weitere Informationen

Beschlüsse zu EBM-Änderungen