Kontaktdaten der KVB

Mitgliederberatung

Vermittlungsbörsen

KVB-Börse

Online-Service für die Vermittlung von Praxen und Stellen in Bayern


Bereitschaftsdienst

Vertretervermittlung

Diensttauschbörse (DPP)

Starterpaket/Grundwissen

Informationen, rechtliche Grundlagen und Antragsformulare, die für den Neubeginn bzw. eine veränderte Praxistätigkeit benötigt werden

Starterpaket

Bereitschaftsdienst

Den Ärztlichen Bereitschaftsdienst erreichen Sie kostenfrei unter

116117

Der Ärztliche Bereitschaftsdienst in Ihrer Region

Bereitschaftsdienste

Bereitschaftspraxen

Patienten-Infoline

Ihr Kontakt für Fragen zur Gesundheitsversorgung in Bayern:

089 54546-40420

Mo-Do: 09:00-17:00 Uhr
Fr:         09:00-13:00 Uhr

E-Mail schreiben

Psychotherapieplatz-Vermittlung

Informationen zur Therapieplatzvermittlung für psychotherapeutische Behandlungen

mehr erfahren

Arzt-/Psychotherapeutensuche

Mitgliederportal

Teilnahme- und Abrechnungs-Information

Teilnahme

Sofern Sie einer der folgenden Fachgruppen angehören, sind Sie berechtigt an dem Projekt "Einladungsverfahren zur Darmkrebsfrüherkennung" teilzunehmen und die projektspezifischen Zusatzziffern abzurechnen. Sobald Sie eine der unten stehenden 97'er Ziffern aktiv abrechnen, werden wir Sie als Teilnehmer bei der KVB vermerken. Sie müssen Ihre Teilnahme an dem Projekt nicht explizit erklären.

Berechtigte Fachgruppen:

  • Allgemeinärzte
  • hausärztliche Internisten
  • fachärztliche Internisten ohne Schwerpunkt
  • fachärztliche Internisten mit Schwerpunkt Gastroenterologie
  • Urologen
  • Gynäkologen
  • Dermatologen

Honorar und Leistungen

1. Leistung: Darmkrebsberatung 50-Jährige TK-Versicherte

EBM
(Regelversorgung)

Projektstufe 1:
gültig bis 30.06.2015
ohne Fortbildung


gültig ab 01.10.2016
mit
Fortbildung

GOPHonorarAbrechnungs-
ziffer
HonorarAbrechnungs-
ziffer
Honorar
--97040(M)12 €97042(M)30 €

 

2. Leistung: Darmkrebsberatung 55-Jährige TK-Versicherte und TK-Versicherte der Altersjahrgänge 1951 bis 1957

EBM
(Regel-
versorgung)

Projektstufe 1:
gültig bis 30.06.2015
ohne Fortbildung


gültig ab 01.10.2016
mit Fortbildung

GOPHonorarAbrechnungs-
ziffer
HonorarAbrechnungs-
ziffer
Honorar
01740(M)10,85 €97041(M)12 €97043(M)30 €

 

Das Gespräch soll ergebnisoffen über die Frage der Inanspruchnahme möglicher Früherkennungsuntersuchungen geführt werden. Der beschwerdefreie Patient soll an der Entscheidung beteiligt werden durch:

  1. das Angebot der für den Patienten relevanten Informationen.
  2. die Vermittlung der Informationen in einer für den Patienten verständlichen Form.

Gesprächsinhalte und Erläuterungen, die den Patienten motivieren und in die Lage versetzen, für sich selbst zu entscheiden und damit Eigenverantwortung zu übernehmen.

Beratung 50-Jährige TK-Versicherte

Beratung 55-Jährige TK-Versicherte und Altersjahrgänge 1951 bis 1957

Gemäß § 38 Abs. 1 Krebsfrüherkennungs-Richtlinie (KFE-RL)Die Beratung für 55-Jährige und für die Altersjahrgänge 1951 bis 1957 sollte sich an den Vorgaben des § 38 Abs. KFE-RL orientieren. Diese Leistung entspricht in der Regelversorgung der GOP 01740/01740M.
Darüber hinaus soll das Gespräch den Patienten vor allem über folgende Punkte informieren:
  • Das Risiko der Erkrankung: Die Wahrscheinlichkeit an Darmkrebs zu erkranken und zu versterben, alters- und geschlechtsadjustiert unter Berücksichtigung eventueller familiärer/ hereditärer Vorbelastung.
  • Die Ziele und die zugrunde liegende Konzeption der Früherkennungsuntersuchungen.
  • Die medizinischen Entscheidungsoptionen (Teilnahme an immunologischen Stuhlbluttest (FIT) und Abwarten):
    • Untersuchungsprinzip und Ablauf
    • Mögliche Untersuchungsresultate
    • Vorgehensweise im Falle eines positiven Befundes
    • Zuverlässigkeit der Entdeckung von Darmkrebs mit FIT
    • Nutzen des FIT
    • Schaden des FIT

Das Gespräch soll den Patienten vor allem über folgende Punkte informieren:

  • Das Risiko der Erkrankung: Die Wahrscheinlichkeit an Darmkrebs zu erkranken und zu versterben, alters- und geschlechtsadjustiert unter Berücksichtigung eventueller familiärer/ hereditärer Vorbelastung.
  • Die Ziele und die zugrunde liegende Konzeption der Früherkennungsuntersuchungen bzw. Primärprävention.
  • Die medizinischen Entscheidungsoptionen (Teilnahme an immunologischen Stuhlbluttest (FIT), Koloskopie und Abwarten):
    • Untersuchungsprinzip und Ablauf
    • Mögliche Untersuchungsresultate
    • Vorgehensweise im Falle eines positiven Befundes
    • Zuverlässigkeit der Entdeckung von Darmkrebs mit den einzelnen Vorgehensweisen (Darmspiegelung, FIT)
    • Nutzen der einzelnen Vorgehensweisen (Darmspiegelung,FIT)
    • Schaden der einzelnen Vorgehensweisen (Darmspiegelung, FIT)
Die Beratungsdauer für 50-Jährige sollte in Abhängigkeit des Beratungsbedarfs des Versicherten 10 Minuten betragen. Die Beratungsdauer für 55-Jährige und für die Altersjahrgänge 1951 bis 1957 sollte in Abhängigkeit des Beratungsbedarfs des Versicherten 15 Minuten betragen.

Kontakt

Bei Fragen zum Thema "Einladungsverfahren Darmkrebsfrüherkennung" erreichen Sie unsere Service-Mitarbeiter unter:

089 57093-40010

E-Mail schreiben

Präsenzberater kontaktieren

Wichtiger Hinweis für Beratungsgespräche

Das Gespräch ist als neutrale Beratung zu führen und soll keine Empfehlung des Arztes für oder gegen eine Vorsorgemaßnahme sein. Die Beratung soll nicht ausschließlich eine konkrete Vorsorgemaßnahme (Stuhltest oder Darmspiegelung) thematisieren.