Bekanntmachungen

VV-Wahl 2022

Mitgliederberatung

Dienststellen/Standorte

Vermittlungsbörsen

KVB-Börse

Online-Service für die Vermittlung von Praxen und Stellen in Bayern


Bereitschaftsdienst

Vertretervermittlung

Diensttauschbörse (DPP)

Starterpaket/Grundwissen

Informationen, rechtliche Grundlagen und Antragsformulare, die für den Neubeginn bzw. eine veränderte Praxistätigkeit benötigt werden

Starterpaket

Bereitschaftsdienst (116117)

Den Ärztlichen Bereitschaftsdienst erreichen Sie kostenfrei unter

116117

Der Ärztliche Bereitschaftsdienst in Ihrer Region

Bereitschaftspraxen

Patienten-Terminservice

Patienten-Infoline

Hilfe bei der Suche nach Haus- und Fachärzten mit der KVB-Arztsuche

Mo-Fr: 12:00-15:00 Uhr

Kontaktdaten

Patienten-"Infekt"-Service

Arzt-/Psychotherapeutensuche

IfSG-Meldepflicht-Anpassungsverordnung ist in Kraft getreten

04.05.2016

Für Ärzte und Labore gelten nun weitere Meldeverpflichtungen von Infektionserkrankungen und Erregernachweisen. Die KVB bittet um Beachtung.

Am 1. Mai 2016 trat die "Verordnung zur Anpassung der Meldepflichten nach dem Infektionsschutzgesetz an die epidemische Lage" (IfSG-Meldepflicht-Anpassungsverordnung) in Kraft. Diese führt neue Meldepflichten für Ärzte und Labore ein und führt bereits bestehende Meldepflichten aus anderen Verordnungen zusammen.

Folgende Meldepflichten sind enthalten:

Meldepflichten für Ärzte

  • Der Krankheitsverdacht, die Erkrankung sowie der Tod an zoonotischer Influenza (z.B. Vogelgrippe).
  • Die Erkrankung sowie der Tod an einer Clostridium difficile-Infektion mit klinisch schwerem Verlauf (Meldepflicht besteht bereits seit 2007).

Meldepflichten für Labore

  • Der direkte oder indirekte Nachweis von Chikungunya-Virus, Dengue-Virus, West-Nil-Virus, Zika-Virus und sonstigen Arboviren, soweit der Nachweis auf eine akute Infektion hinweist.
  • Die direkten Nachweise folgender Krankheitserreger:
    - Staphylococcus aureus, Methicillin-resistente Stämme (MRSA); Meldepflicht für den Nachweis aus Blut oder Liquor (Meldepflicht besteht bereits seit 2009)
    - Enterobacteriaceae (z.B. Escherichia coli, Klebsiella pneumoniae, Enterobacter cloacae) mit Carbapenem-Nichtempfindlichkeit oder bei Nachweis einer Carbapenemase-Determinante, mit Ausnahme der isolierten Nichtempfindlichkeit gegenüber Imipenem bei Proteus spp., Morganella spp., Providencia spp. und Serratia marcescens; Meldepflicht bei Infektion oder Kolonisation
    - Acinetobacter spp. mit Carbapenem-Nichtempfindlichkeit oder bei Nachweis einer Carbapenemase-Determinante; Meldepflicht bei Infektion oder Kolonisation

Gründe für die Anpassung der Meldepflichten und weitere Informationen bietet das Robert Koch-Institut im Epidemiologischen Bulletin vom 25. April 2016 an (Nr. 16 / 2016, Seite 135-136).

Weitere Informationen:

Auf der RKI-Website ist eine Übersichtstabelle zu den meldepflichtigen Infektionserkrankungen und Krankheitserregern zu finden.

Formulare zur Umsetzung der IfSG-Meldepflicht in Bayern