Mitgliederberatung

Dienststellen/Standorte

Vermittlungsbörsen

KVB-Börse

Online-Service für die Vermittlung von Praxen und Stellen in Bayern


Bereitschaftsdienst

Vertretervermittlung

Diensttauschbörse (DPP)

Starterpaket/Grundwissen

Informationen, rechtliche Grundlagen und Antragsformulare, die für den Neubeginn bzw. eine veränderte Praxistätigkeit benötigt werden

Starterpaket

Bereitschaftsdienst (116117)

Den Ärztlichen Bereitschaftsdienst erreichen Sie kostenfrei unter

116117

Der Ärztliche Bereitschaftsdienst in Ihrer Region

Bereitschaftspraxen

Patienten-Terminservice

Patienten-Infoline

Hilfe bei der Suche nach Haus- und Fachärzten mit der KVB-Arztsuche

Mo-Fr: 12:00-15:00 Uhr

Kontaktdaten

Patienten-"Infekt"-Service

Arzt-/Psychotherapeutensuche

IT in der Praxis

Elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung

Die elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU) ist die digitale Form der bisherigen papiergebundenen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung und wird diese künftig ersetzen.

Laut einer Übergangsfrist, die zwischen dem GKV-Spitzenverband und der KBV verhandelt wurde, ist für Vertragsärzte ab 1. Oktober 2021 der Versand der eAU an die Krankenkassen verpflichtend (ursprüngliche Frist: 1. Januar 2021). Damit lösen die Vertragsärzte den Versicherten in der Meldepflicht an die Kassen ab. Vertragsärzte drucken zudem Papierbescheinigungen für den Patienten und dessen Arbeitgeber aus. Die bisherigen AU-Formulare (Muster 1 "Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung") entfallen.

In einer weiteren Ausbaustufe ab 1. Juli 2022 stellen die Krankenkassen den Arbeitgebern die AU-Daten elektronisch zur Verfügung. Die Papierbescheinigung für den Arbeitgeber wird dann nicht mehr ausgestellt. Vertragsärzte geben aber weiterhin die AU-Bescheinigung für die Patienten auf Papier heraus.

Da der elektronische Versand der eAU mittels dem TI-Kommunikationsdienst "Kommunikation im Medizinwesen (KIM)" erfolgt, ist der Einsatz eines KIM-Dienstes ab diesem Zeitpunkt zwingend erforderlich.

Technische Voraussetzungen

  • Anbindung an die TI und Bereitstellung der technischen Voraussetzungen für KIM
  • + PVS-Update-/Modul für die eAU
  • + eHBA G2 für die qualifizierte Signatur der eAU

Hinweis: Auf den Themenseiten Kommunikation im Medizinwesen und Telematikinfrastruktur (siehe rechts) finden Sie detaillierte Informationen zur technischen Ausstattung für die Anbindung an die TI und an KIM.

Finanzierung (Erstattungspauschalen)

Die Einrichtung von KIM wird je Betriebsstätte mit einer Einrichtungspauschale von einmalig 100 Euro sowie einer KIM-Betriebskostenpauschale von 23,40 Euro pro Quartal finanziert. Nach derzeitigem Stand enthält die TI-Finanzierung keine zusätzlichen Pauschalen zur Kostenerstattung des eAU-PVS-Updates und zur Vergütung des Versands der eAU an die Krankenkassen.

Die KBV plant, Beratungen bezüglich der Vergütung in 2021 aufzunehmen.

Zugang zu Meine KVB

Der Zugang zum Mitgliederportal ist über KV-Ident Plus, KV-SafeNet oder die Telematikinfrastruktur (TI) möglich.

Der Internet Explorer wird nicht mehr unterstützt. Bitte nutzen Sie einen anderen aktuellen Browser.

Bitte wählen Sie den Zugangsweg.

KV-Ident Plus:

KV-SafeNet und Telematikinfrastruktur (TI):