Mitgliederberatung

Dienststellen/Standorte

Vermittlungsbörsen

KVB-Börse

Online-Service für die Vermittlung von Praxen und Stellen in Bayern


Bereitschaftsdienst

Vertretervermittlung

Diensttauschbörse (DPP)

Starterpaket/Grundwissen

Informationen, rechtliche Grundlagen und Antragsformulare, die für den Neubeginn bzw. eine veränderte Praxistätigkeit benötigt werden

Starterpaket

Bereitschaftsdienst (116117)

Den Ärztlichen Bereitschaftsdienst erreichen Sie kostenfrei unter

116117

Der Ärztliche Bereitschaftsdienst in Ihrer Region

Bereitschaftsdienste

Bereitschaftspraxen

Koordinationsstelle Psychotherapie

Informationen zur Koordinationsstelle Psychotherapie für psychotherapeutische Behandlungen

mehr erfahren

Patienten-Infoline

Hilfe bei der Suche nach Haus- und Fachärzten mit der KVB-Arztsuche

Mo-Fr: 12:00-15:00 Uhr

Kontaktdaten

Arzt-/Psychotherapeutensuche

Notarztdienstabrechnung

Details zur Abrechnung von Leistungen im Notarztdienst

Die Abrechnung von Behandlungsfällen im Rahmen von Notarzteinsätzen erfolgt über die ordnungsgemäße (vollständig, plausibel, fristgerecht) Dokumentation in emDoc mit abschließendem Einreichen zur Abrechnung. Für die Abrechnung von erbrachten Dienststunden genügt die namentliche Eintragung im Dienstplan der KVB. Dies gilt für Dienststunden in Freizeit, Dienstzeit und Dienstaufgabe.

Grundsätzliches

Patientenbehandlung durch mehrere Notärzte

Behandeln mehrere Notärzte einen Patienten, so kann dieser Notarzt-Einsatzfall nur einmalig – also nur von einem der Notärzte – über emDoc als Notarzteinsatz zur Abrechnung gebracht werden.

Die ärztlichen Leistungen der anderen Notärzte verdienen natürlich ebenfalls ein entsprechendes Honorar und können entsprechend der Bestimmungen des Einheitlichen Bewertungsmaßstabes (EBM) abgerechnet werden.

Wer von den Notärzten über welches Abrechnungssystem abrechnet, liegt nicht im Verantwortungsbereich der KVB, sondern wird durch die behandelnden Notärzte selbst entschieden.

Sollten Sie Fragen zur Abrechnung nach EBM haben, so wenden Sie sich bitte an die Abrechnungshotline 089 57093-40010.

Eine Ausnahme bilden dabei die Kindernotärzte. Hier ist explizit eine Behandlung eines Kindes durch zwei Notärzte vorgesehen und kann somit auch durch beide Notärzte über emDoc als Notarzteinsatz zur Abrechnung gebracht werden.

Notwendige Patientendaten für die Abrechnung eines Notarzteinsatzes

Für eine Abrechnung eines Notarzteinsatzes ist eine notwendige Voraussetzung, dass ein Kontakt zwischen Notarzt und Patient zustande gekommen ist.

Zudem ist eine Abrechnung notärztlicher Leistungen nur dann durchführbar, wenn der genaue Kostenträger des Patienten bekannt ist. Ansonsten handelt es sich bei dem Einsatz um eine Fehlfahrt.

Falls aus den Angaben und Versichertenunterlagen des Patienten (wie z.B. Krankenversichertenkarte) keine ausreichenden Informationen zum Kostenträger ersichtlich sind empfehlen wir Ihnen, aus anderen Informationsquellen so viel wie möglich über die Versicherung des Patienten in Erfahrung zu bringen, (z.B. über aufnehmendes Krankenhaus, Hausarzt des Patienten, Angehörige, Nachbarn, Polizei).

Abrechnungseinreichungsfrist

Für die Einreichung und Abrechnung Ihrer notärztlichen Leistungen gelten die in den Abrechnungsbestimmungen der KVB genannten Fristen.

Die Abrechnung von Behandlungsfällen im Notarztdienst ist mit Ablauf des Quartals ausgeschlossen, das auf das Quartal folgt, in dem die Leistungen erbracht worden sind (§ 3 Abs. 4 Satz 2).

Privatpatienten: Abrechnung und Erfassung in emDoc

Die Abrechnung von Privatpatienten erfolgt direkt mit dem Patienten und richtet sich nach den Bestimmungen der Amtlichen Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) in der jeweils gültigen Fassung.

Einsätze bei Privatpatienten sind im Web-Portal emDoc zu dokumentieren, da der Gesetzgeber eine fortlaufende Dokumentation im Rettungsdienst für alle Patienten fordert.

Als Kostenträger ist in emDoc "privat" anzugeben, damit es nicht zu einer ungerechtfertigten Verrechnung kommt (§ 2 der Abrechnungshinweise).

Fehlfahrten: Abrechnung und Erfassung in emDoc

Bei Vorsorgeeinsätze, Absicherungen, Fehleinsätze etc. erfolgt kein Kontakt zwischen Notarzt und Patient. Somit können solche Einsätze nicht abgerechnet werden. Die Vergütung des in einem solchen Einsatz gebundenen Notarztes wird durch die Grundvergütung gewährleistet.

Eine Erfassung in emDoc ist möglich und wird empfohlen.

Verpflichtung zur elektronischen Dokumentation von Notarzteinsätzen

Um eine Auswertung als Grundlage des Qualitätsmanagements laut Art. 46 Bayerischem Rettungsdienstgesetzes (BayRDG) zu gewährleisten, müssen die erforderlichen Daten in geeigneter elektronischer Form vorliegen. Daraus leitet sich eine Verpflichtung zur elektronischen Dokumentation von Notarzteinsätzen ab. Bis zur finalen Klärung des tatsächlich erforderlichen Datenumfangs für das geforderte Qualitätsmanagement, ist es ausreichend, die für die Abrechnung relevanten Daten in emDoc elektronisch zu erfassen.

Die aktuelle Einschränkung auf die wenigen abrechnungsrelevanten Pflichtfelder in emDoc (siehe Kurz-Dokumentation) entbindet jedoch nicht von der Dokumentationspflicht.

Systematik

Monatliche Abschlagszahlungen

Für niedergelassene Vertragsärzte gilt das übliche System der Abschlagszahlungen der KVB. Für reine Notärzte wird individuell die Höhe der monatlichen Abschlagszahlung auf das zu erwartende Honorar abhängig von den in emDoc eingereichten Einsätzen und von den Zeiten im Notarztdienstplan berechnet. Der Verlegungsarztdienstplan findet keine Berücksichtigung bei der Berechnung des notärztlichen Honorars, jedoch bleibt der Stundeabzug für Notarzteinsätze unverändert erhalten.

Um einerseits die Abschlagszahlung so einfach wie möglich zu gestalten und andererseits dem in der Honorarsystematik ab 2016 vorgesehenen einsatzabhängigen Abzug von Dienststunden Rechnung zu tragen, wird das zu erwartende notärztliche Honorar wie folgt ermittelt:

Honorar für Zeiten im Dienstplan (ohne Abzüge für Einsätze):

  • Anzahl der Stunden * Stundenpauschale

Honorar für dienstbezogene Notarzteinsätze:

  • Anzahl der dienstbezogenen Notarzteinsätze * Einsatzpauschale

Abzug von Dienststunden für dienstbezogene Notarzteinsätze:

  • MINUS Anzahl der dienstbezogenen Notarzteinsätze * Stundenpauschale

Honorar für Notarzteinsätze ohne Dienstbezug: (Außenarzt, Zweitnotarzt, NA-Einsatz im Verlegungsarztdienst)

  • Anzahl der Notarzteinsätze ohne Dienstbezug * (Einsatzpauschale + Zuschlag)

Weitere Zuschläge werden nur für die Abschlagszahlung außer Acht gelassen. Selbstverständlich erfolgen eine exakte Honorarberechnung und die Auszahlung des Differenzbetrages wie üblich mit der Restzahlung.

Wegen des Zusammenhangs von Einsätzen und Abzügen von Dienststunden wird eine gesonderte Gewichtung der Einzelpositionen für die Abschlagszahlungssystematik obsolet. Daher erfolgt die tatsächliche Auszahlung der Abschlagszahlung in üblicher Weise in Höhe von 75% des zu erwartenden oben dargestellten notärztlichen Gesamthonorars mit Abzug der Verwaltungskosten in Höhe von 2,5 % und Abrundung auf volle 10,00 €. 

Zahlungstermine für die Abschlagszahlung und die Restzahlung

Vergütungsbeispiele (2017/2018)

Beispiel a)

Dienst am Werktag von 8:00 Uhr bis 20:00 Uhr.
Dauer: 12 Stunden.
Zwei Notarzteinsätze unter 90 Minuten mit je einem Patienten in diesem Dienst.
Abzug: 2 Stunden

Berechnung der Dienstpauschale:
(12 Stunden - 2 Stunden) * 20,00 € Grundpauschale = 200,00 €

Berechnung der Einsatzvergütung:
2 Patienten * 76,00 € Einsatzpauschale = 152,00 €
Summe: 352,00 €

 

Beispiel b)

Dienst am Wochenende von Sa. 20:00 bis So. 08:00.
Dauer 12 Stunden.
Ein Notarzteinsatz mit 2 Patienten von 100 Minuten Dauer in diesem Dienst.
Abzug: 2 Stunden

Berechnung der Dienstpauschale:
(12 Stunden - 2 Stunden) * 20,00 € Grundpauschale = 200,00 €

Berechnung der Einsatzvergütung:    
2 Patienten * 76,00 € Einsatzpauschale = 152,00 €
2 Patienten* 10,00 € Nachtzuschlag = 20,00 €
2 Patienten * 10,00 € Wochenendzuschlag = 20,00 €
1 Einsatz * 20,00 € Zeitzuschlag = 20,00 €
Summe: 412,00 €

mehr lesenschließen

Vergütungsbeispiele (2019)

Beispiel a)

Dienst am Werktag von 8:00 Uhr bis 20:00 Uhr.
Dauer: 12 Stunden.
Zwei Notarzteinsätze unter 90 Minuten mit je einem Patienten in diesem Dienst.
Abzug: 2 Stunden

Berechnung der Dienstpauschale:
(12 Stunden - 2 Stunden) * 20,50 € Grundpauschale = 205,00 €

Berechnung der Einsatzvergütung:
2 Patienten * 80,00 € Einsatzpauschale = 160,00 €
Summe: 365,00 €

 

Beispiel b)

Dienst am Wochenende von Sa. 20:00 bis So. 08:00.
Dauer 12 Stunden.
Ein Notarzteinsatz mit 2 Patienten von 100 Minuten Dauer in diesem Dienst.
Abzug: 2 Stunden

Berechnung der Dienstpauschale:
(12 Stunden - 2 Stunden) * 20,50 € Grundpauschale = 205,00 €

Berechnung der Einsatzvergütung:    
2 Patienten * 80,00 € Einsatzpauschale = 160,00 €
2 Patienten* 10,00 € Nachtzuschlag = 20,00 €
2 Patienten * 10,00 € Wochenendzuschlag = 20,00 €
1 Einsatz * 25,00 € Zeitzuschlag = 25,00 €
Summe: 430,00 €

mehr lesenschließen

Vergütungsbeispiele (2020)

Beispiel a)

Dienst am Werktag von 8:00 Uhr bis 20:00 Uhr.
Dauer: 12 Stunden.
Zwei Notarzteinsätze unter 90 Minuten mit je einem Patienten in diesem Dienst.
Abzug: 2 Stunden

Berechnung der Dienstpauschale:
(12 Stunden - 2 Stunden) * 21,00 € Grundpauschale = 210,00 €

Berechnung der Einsatzvergütung:
2 Patienten * 83,00 € Einsatzpauschale = 166,00 €
Summe: 376,00 €

 

Beispiel b)

Dienst am Wochenende von Sa. 20:00 bis So. 08:00.
Dauer 12 Stunden.
Ein Notarzteinsatz mit 2 Patienten von 100 Minuten Dauer in diesem Dienst.
Abzug: 2 Stunden

Berechnung der Dienstpauschale:
(12 Stunden - 2 Stunden) * 21,00 € Grundpauschale = 210,00 €

Berechnung der Einsatzvergütung:    
2 Patienten * 83,00 € Einsatzpauschale = 166,00 €
2 Patienten* 10,00 € Nachtzuschlag = 20,00 €
2 Patienten * 10,00 € Wochenendzuschlag = 20,00 €
1 Einsatz * 25,00 € Zeitzuschlag = 25,00 €
Summe: 441,00 €

mehr lesenschließen

Ansprechpartner

NAD-Organisation

Regionale Ansprechpartner

NAD-Abrechnung (emDoc)

Mo-Fr: 09:00-15:00 Uhr

089 57093-88088

089 57093-64925

E-Mail schreiben

KVB-Publikation

Abrechnungsinformationen (Infoblatt)

Zugang zu Meine KVB

Der Zugang zum Mitgliederportal und damit zu Anwendungen im Sicheren Netz der KVen (SNK) ist über KV-Ident Plus, KV-SafeNet oder die Telematikinfrastruktur (TI) möglich.

Bitte wählen Sie den Zugang.

KV-Ident Plus:

KV-SafeNet und Telematikinfrastruktur (TI):