Mitgliederberatung

Dienststellen/Standorte

Vermittlungsbörsen

KVB-Börse

Online-Service für die Vermittlung von Praxen und Stellen in Bayern


Bereitschaftsdienst

Vertretervermittlung

Diensttauschbörse (DPP)

Starterpaket/Grundwissen

Informationen, rechtliche Grundlagen und Antragsformulare, die für den Neubeginn bzw. eine veränderte Praxistätigkeit benötigt werden

Starterpaket

Bereitschaftsdienst (116117)

Den Ärztlichen Bereitschaftsdienst erreichen Sie kostenfrei unter

116117

Der Ärztliche Bereitschaftsdienst in Ihrer Region

Bereitschaftsdienste

Bereitschaftspraxen

Koordinationsstelle Psychotherapie

Informationen zur Koordinationsstelle Psychotherapie für psychotherapeutische Behandlungen

mehr erfahren

Patienten-Infoline

Hilfe bei der Suche nach Haus- und Fachärzten mit der KVB-Arztsuche

Mo-Fr: 12:00-15:00 Uhr

Kontaktdaten

Arzt-/Psychotherapeutensuche

Qualitätssicherung

Immunologischer Stuhltest (iFOBT) zur Darmkrebsfrüherkennung

Der quantitative immunologische Test zum Nachweis von fäkalem occulten Blut im Stuhl (iFOBT) ersetzt seit 1. April 2017 den bisher verwendeten Guajak-basierten Test (gFOBT) zur Früherkennung von Darmkrebs im GKV-Bereich.

Für die Abrechnung des präventiven iFOBT wurde die GOP 01738 EBM - "Automatisierte quantitative immunologische Bestimmung von occultem Blut im Stuhl (iFOBT) gemäß Abschnitt D. III. der Krebsfrüherkennungs-Richtlinie (KFE-RL)" geschaffen. Voraussetzung für die Abrechnung ist eine durch die KVB erteilte Speziallaborgenehmigung. Die KBV hat dazu klargestellt, dass die GOP 01738 ausschließlich für Laborärzte aufgenommen wurde und damit für andere Arztgruppen nicht genehmigungsfähig ist.

§ 39 der KFE-RL regelt die Testkriterien für den iFOBT, den Ablauf des Testverfahrens und die Qualitätssicherungsmaßnahmen für die den Test durchführenden Vertragsärzte in den Laboratorien. Der Bewertungsausschuss hat mit Wirkung zum 1. April 2017 die Testkriterien nochmals spezifiziert. Die Anforderungen an das Testverfahren sind durch eine Herstellererklärung nachzuweisen.

In § 39 Abs. 4 Satz 1 KFE-RL ist geregelt, dass die Untersuchung und Dokumentation mittels automatisierten Verfahren erfolgt. Immunchromatographische Schnellteste - ähnlich gängiger Schwangerschaftsschnellteste zur Eigenanwendung - stellen keine automatisierten Analyseverfahren dar, da die Probenpipettierung manuell mittels Tropfer erfolgt. Dies ist auch dann nicht der Fall, wenn eine automatisierte Dokumentation und eine Online-Anbindung an das Praxisverwaltungssystem möglich und umgesetzt sind. Die Möglichkeit, das Messergebnis apparativ zu erfassen, macht Schnellteste nicht zu einem automatisierten Verfahren.

Mitteilungen der KVB zu iFOBT

mehr lesenschließen

Qualitätssicherung: Quartalsberichte der Labore

Die den iFOBT durchführenden Labore sind verpflichtet, die Ergebnisse der von ihnen durchgeführten Tests in Quartalsberichten zusammenzustellen und mit der Quartalsabrechnung der zuständigen Kassenärztlichen Vereinigung zu übermitteln, vgl. § 39 Abs. 5 KFE-RL. Inhalt der Berichte sind insbesondere Angaben zu den verwendeten Tests wie Produktname, Reagenzcharge und Schwellenwerte sowie zur Gesamtzahl der untersuchten/positiven/nicht verwertbaren Proben. Die Quartalsberichte sind nach § 39 Abs. 6 KFE-RL Voraussetzung für die Abrechnung des iFOBT.

Die Quartalsberichte werden von den Kassenärztlichen Vereinigungen Einrichtungs-pseudonymisiert einer vom G-BA beauftragten Stelle zur Auswertung zur Verfügung gestellt. Bis der G-BA diese auswertende Stelle bestimmt, übernimmt während einer Interimsphase bis ca. Ende 2018 die KBV die Zusammenfassung der Ergebnisse und übermittelt diese an den G-BA.

Die Datenerhebung während der Interimsphase erfolgt über ein einheitliches Datenformular (Excel-Datei, siehe rechts oben). Das Formular ist durch Laborarztpraxen, die den iFOBT abgerechnet haben, ab 1. Januar 2018 quartalsweise, spätestens innerhalb von drei Wochen nach Ablauf des Quartals, an die KVB zu mailen.

Bitte beachten Sie:

  • Das Datenformular nur mit der Exceldatei einreichen, nicht als PDF
  • Die Spalte "Kürzel Laborarztpraxis" offen lassen, diese befüllt die KVB, indem sie nach Eingang des Formulars für die Laborarztpraxis ein Pseudonym vergibt.
  • Je Betriebsstätte ist ein Datenformular auszufüllen.
  • Die Datenlieferung für das 4. Quartal 2017 ist freiwillig. Wenn Daten geliefert werden, müssen diese bis zum 19. Januar 2018 bei der KVB eingehen.
  • Ab dem 1. Quartal 2018 ist die Datenlieferung verpflichtend. Die Daten für 1/2018 müssen bis zum 20. April 2018 bei der KVB eingehen.

Zugang zu Meine KVB

Der Zugang zum Mitgliederportal ist über KV-Ident Plus, KV-SafeNet oder die Telematikinfrastruktur (TI) möglich.

Bitte wählen Sie den Zugangsweg.

KV-Ident Plus:

KV-SafeNet und Telematikinfrastruktur (TI):