Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB)Ausdruck vom 29.05.2024 12:18 Uhr

Presseinformation

KVB-Vorstand fordert: „Masterplan Medizinstudium 2020“ endlich umsetzen!

München, 6. April 2023: Angesichts von vielen hundert unbesetzten Vertragsarztsitzen im haus- wie auch im fachärztlichen Bereich in ganz Bayern hat der Vorstand der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns (KVB) die verantwortlichen Landesminister dazu aufgefordert, den bereits seit langem ausgearbeiteten „Masterplan Medizinstudium 2020“ endlich in die Tat umzusetzen.

Bereits im Jahr 2017 war dieser Plan zu einer Reform des Medizinstudiums von den Bundes- und Landesministern für Gesundheit und für Wissenschaft beschlossen worden. Doch nach wie vor ist er nicht realisiert worden, weil die Finanzierung weiterhin ungeklärt ist.

Der Vorstand der KVB – Dr. Christian Pfeiffer, Dr. Peter Heinz und Dr. Claudia Ritter-Rupp – erklärte dazu: „Der Ärztemangel im ambulanten Bereich nimmt immer gravierendere Formen an. Praxisnachfolger sind gerade in ländlichen Bereichen kaum mehr zu finden.

In immer mehr Regionen Bayerns droht inzwischen eine Unterversorgung im haus- wie auch in einigen fachärztlichen Bereichen.

Deshalb können wir es uns nicht länger leisten, dringend notwendige Reformen im Medizinstudium auf die lange Bank zu schieben. Der Masterplan muss jetzt umgesetzt werden, damit wir in den kommenden Jahren wieder ausreichend junge, gut ausgebildete Kolleginnen und Kollegen zur Verfügung haben, die sich eine Niederlassung in eigener Praxis oder auch eine Anstellung in einer Gemeinschaftspraxis oder einem Medizinischen Versorgungszentrum vorstellen können.“

Der „Masterplan Medizinstudium 2020“ sieht unter anderem vor, dass die praktischen Fähigkeiten in der Diagnostik und Therapie alltäglicher Erkrankungen stärker in den Blickpunkt des Studiums rücken und dass die Allgemeinmedizin gestärkt wird. Auch eine zeitgemäße Weiterentwicklung der Zulassung zum Medizinstudium wird angestrebt.