Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB)Ausdruck vom 22.07.2024 18:58 Uhr

KVB-Presseinformation

KVB: Erste Netzverbünde für die bessere Versorgung bei schweren psychischen Erkrankungen zugelassen

München, 19. September 2023: Bessere Versorgungsmöglichkeiten für Menschen mit schweren psychischen Erkrankungen: Im Rahmen der KSVPsych-Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) konnte die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB) nun den ersten beiden Netzwerken in Bayern die formal notwendige Genehmigung erteilen. Dabei handelt es sich um den "Netzverbund Region 10 Ingolstadt" und "PsychNetzOberbayern" in München und Umgebung, die damit den Betrieb aufnehmen können. Mehrere Ärztinnen und Ärzte sowie Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten arbeiten in den Netzverbünden zusammen, um den Patientinnen und Patienten eine sektorenübergreifende, interdisziplinäre Versorgung zu bieten, die eine aufeinander abgestimmte und vernetzte wohnortnahe Betreuung ermöglicht.

Der Vorstand der KVB – Dr. Christian Pfeiffer, Dr. Peter Heinz und Dr. Claudia Ritter-Rupp – erklärte dazu: "Wir freuen uns sehr über das Engagement der Kolleginnen und Kollegen in den Netzverbünden. In enger Kooperation mit Kliniken und qualifizierten Gesundheitsberufen wie Ergotherapie und Soziotherapie sorgen sie vor Ort für zeitnahe Diagnostik- und Therapieangebote für Menschen mit schwerwiegenden psychischen Erkrankungen. Wir hoffen, dass diese Beispiele Schule machen und dass wir bald weitere entsprechende Netzverbünde in ganz Bayern zulassen können."

Die Richtlinie über die berufsgruppenübergreifende, koordinierte und strukturierte Versorgung insbesondere für schwer psychisch kranke Versicherte mit komplexem psychiatrischen oder psychotherapeutischen Behandlungsbedarf (KSVPsych-RL) ist Ende 2021 bundesweit in Kraft getreten. Das neue Versorgungsangebot richtet sich laut G-BA "an erwachsene Patientinnen und Patienten insbesondere mit einer schweren psychischen Erkrankung, die wichtige Lebensbereiche wie Familie oder Beruf nicht mehr allein meistern können. In solchen Situationen besteht ein komplexer Behandlungsbedarf, bei dem Patientinnen und Patienten verschiedener Behandlungsmaßnahmen bedürfen".

Mehr Informationen zu den Netzverbünden und zu dem Versorgungsprogramm stehen online zur Verfügung unter: https://www.kvb.de/mitglieder/patientenversorgung/psychiatrische-komplexversorgung