Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB)Ausdruck vom 25.04.2024 13:54 Uhr

Infektionsscreening in der Schwangerschaft

Der bundesweit gültige Vertrag mit der Krankenkasse "BIG direkt gesund" verfolgt das Ziel, mit Hilfe mikrobiologischer Abstriche im Falle asymptomatischer Schwangerschaften die Frühgeburtenrate zu reduzieren.

     

    Den Abstrich nimmt ein Facharzt für Frauenheilkunde und Geburtshilfe in der 16. bis 24. Schwangerschaftswoche vor, der diesen dann zur Auswertung an ein Labor schickt (Infektionsscreening).

    Für den Fall, dass bei der Schwangeren eine Infektion nachgewiesen wurde, wird eine entsprechende Therapie eingeleitet. Ein Kontrollabstrich erfolgt im Rahmen der nächsten routinemäßigen Untersuchung der Patientin.

    Teilnahmeberechtigt sind Fachärzte für Frauenheilkunde und Geburtshilfe. Die Teilnahme erfolgt mit Abrechnung der Nummer 81103.

      Leistungen

      Beratung, Durchführung des Infektionsscreenings (Abstrichentnahme, Versand, ggf. Einleitung Therapie inkl. Nachkontrolle)

      Abrechnungsnummer

      81103

      Wert

      26,-€

      Dokumentation

      Die durchgeführte Leistung und ggf. die Therapie ist zu dokumentieren, auf Wunsch im Mutterpass der Patientin.

      Mitgliederportal "Meine KVB"

      Über das KVB-Mitgliederportal können Sie in Ihrer Praxis und von außerhalb verschiedene Online-Services der KVB nutzen.