Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB)Ausdruck vom 19.07.2024 14:35 Uhr

KVB-Fortbildungsplattform Cura Campus®

Cura Campus® ist die Online-Fortbildungsplattform der KVB. Interessensfrei und unabhängig. Auf dem Web-Portal können sich Ärzte und Psychotherapeuten einfach und schnell fortbilden.

Für KVB-Mitglieder erfolgt der Zugang über "Meine KVB" (Kachel "Online-Fortbildungen in Cura Campus").

Alle anderen Nutzer müssen den LOGIN auf der Cura Campus-Website nutzen.

zur Cura Campus-Website

Das Fortbildungsangebot wird regelmäßig aktualisiert.

  • DMP Asthma und COPD
  • DMP Brustkrebs – Psychoonkologie
  • DMP Diabetes mellitus Typ 1 und 2 mit KHK
  • Hygienemanagement
  • Basiswissen Impfen
  • Impfungen bei Fernreisen
  • Impfungen für Erwachsene
  • Impfungen für Frauen
  • Impfungen für Kinder- und Jugendliche
  • Impfungen im beruflichen Umfeld
  • Long Covid
  • Masernimpfungen
  • Onkologie-Vereinbarung Interaktion TKI mit PPI

KVB-Service für Weiterbildungsanbieter

Für Kassenärztliche Vereinigungen, ärztliche Berufsverbände, Ärztekammern oder Fachschaften medizinischer Fakultäten ist Cura Campus® die ideale Weiterbildungs- und Trainingsplattform.

Sie bietet einen klaren Konzeptions- und Arbeitsraum, von dem Teilnehmende und Weiterbildungsanbieter profitieren können.

Wer sich in der ärztlichen Aus-, Fort- und Weiterbildung engagiert und auf Qualitätssicherung medizinischer Leistungen setzen, dem bietet Cura Campus® einen maßgeschneiderte Plattform für Web-basierte Fortbildungen.

Profitieren Sie davon, ohne sich mit Themen wie Systemarchitektur oder technischen Details auseinandersetzen zu müssen.

Wenn Sie mehr wissen möchten, kontaktieren Sie die KVB! Gerne erstellen wir Ihnen ein Angebot, das Ihren individuellen Anforderungen und Bedürfnissen entspricht.

Cura Campus® kann für die verschiedensten Arten von Fortbildungen und Prüfungen genutzt werden. Ganz ohne Programmierkenntnisse bietet Cura Campus® vielfältige Möglichkeiten, web-basierte Fortbildungen inhaltlich und strukturell aufzubereiten. Die Infrastruktur der Plattform eignet sich für kurze e-Learnings oder standardisierte Prüfungen, ebenso wie für umfangreiche Fallbesprechungen.

Die Gestaltung der Fortbildung richtet sich individuell an den fachlichen und didaktischen Anforderungen aus:

  • Sollen die Fragen der Fortbildung pro Teilnehmer zufällig gezogen werden, oder sollen bestimmte Themengebiete verstärkt abgedeckt werden?
  • Werden die Vorgaben der Ärztekammern zu Online-Fortbildungen beachtet und können somit CME-Punkte vergeben werden?

Der Einsatz von Medien, egal ob wissenschaftliche Artikel, Bild- oder Videodokumente kann wie auch die Aufgabenstruktur individuell definiert werden.

Soll die Fortbildung stärker auf Wissensvermittlung und interaktives Lernen ausgelegt werden, dann können die e-Learning-Komponenten von Cura Campus® genutzt werden. Nach Beantwortung der Fragen können dann weiterführende Erklärungen, zusätzliche Medien oder Hinweise eingestellt werden.

Die Ärzte können so individuelle Wissenslücken optimal schließen und den Lernerfolg steigern.

Neue Fortbildungsinhalte können von den Fachexperten ohne explizite Einführung in die Benutzeroberfläche und die Software von Cura Campus® sofort online erstellt werden. Die klare Gliederung, intuitive Benutzerführung und die selbsterklärenden Funktionen des Portals machen es allen Beteiligten leicht, am Entstehen der Fortbildung mitzuwirken.

Durch die Abwicklung der gesamten Aufgabenerstellung im Portal – unabhängig von Ort und Zeit – können auch geographisch weit voneinander entfernte Experten eng zusammenarbeiten.

 

Die Aufgabenerstellung auf Cura Campus®

  • Das Autorenteam erstellt die Aufgaben entsprechend den vorgegebenen Strukturen und Mindestanforderungen direkt im Portal – zu jeder Zeit und an jedem Ort.
  • Um den Aufgabenpool übersichtlich zu gliedern und eine Strukturierung der Fortbildung zu ermöglichen, werden die Autoren die Fortbildungsinhalte beispielsweise nach Schwierigkeitsgrad oder Themengebiet kategorisiert.
  • Sämtliche Aufgaben können bereits zum Erstellungszeitpunkt in ihrer späteren Darstellung in der Fortbildung betrachtet werden. Die Autoren können also stets auch mit den Augen der Teilnehmer auf die Fortbildungsinhalte blicken.
  • Eine Glossarfunktion ermöglicht darüber hinaus die Erläuterung von speziellen Termini oder Abkürzungen und verhindert damit das Entstehen unnötiger Verständnisschwierigkeiten.

 

Einfach und effizient – der Begutachtungsprozess zur Qualitätssicherung der Inhalte

  • Vor dem Hintergrund einer soliden Qualitätssicherung hat es sich bewährt, Aufgaben nach dem Vier-Augen-Prinzip sichten und validieren zu lassen. Cura Campus® leitet Autoren und Gutachter dann selbsterklärend durch den Aufgabenerstellungs- und Begutachtungsprozess.
  • Mit Hilfe des Begutachtungsprozesses kann garantiert werden, dass nur solche Aufgaben in der Fortbildung verwendet werden, die eingehend auf ihre Richtigkeit überprüft und als einwandfrei befunden wurden.
  • Für jede Aufgabe wird eine vollständige Dokumentation des Freigabeverfahrens erstellt, so dass man schnell erkennen kann, aus welchen Gründen eine Aufgabe beispielsweise abgelehnt wurde. Qualitätssicherung ist damit ebenso bequem wie effizient.

Sobald alle Rahmenbedingungen definiert und die Inhalte der Fortbildung erstellt sind, kann die Fortbildung "live" gehen und wird den Ärzten damit zugänglich gemacht. Diese durchlaufen die Fortbildung dann Aufgabe für Aufgabe – eine intuitive Benutzerführung versteht sich auch hier.

In der Übersichtsanzeige in der Fortbildung können die Teilnehmer beispielsweise erkennen, welche Themenbereiche in der Fortbildung abgedeckt werden. An dieser Stelle können sie auch gezielt einzelne Bereiche bearbeiten und andere vorerst überspringen. Sie sehen außerdem Erfolg und Fortschritt – und behalten den Überblick wie viele Aufgaben bereits richtig bzw. falsch beantwortet wurden.

Angenommen, ein Teilnehmer erkennt in einem Teilbereich Wissenslücken, kann er die Fortbildung unterbrechen und zu einem späteren Zeitpunkt wieder fortsetzen. Entdeckte Schwächen können währenddessen im Selbststudium geschlossen und die Fortbildung anschließend mit höherem Erfolg beendet werden.

Nachdem der Teilnehmer alle Aufgaben beantwortet hat, bekommt er Rückmeldung über sein Ergebnis. Werden für eine Fortbildung CME Punkte vergeben, so werden diese an die zuständige Kammer übermittelt.

Am Ende einer Fortbildung haben die Teilnehmer außerdem die Möglichkeit Feedback zu geben. Neben standardisierten Bewertungen zu Qualität, Schwierigkeit und Relevanz der Inhalte, können auch persönliche Kommentare abgegeben werden.

Nutzerindividuelle Fortbildungen – Beispiel DMP-Trainer

  • Egal ob medizinisches Personal, Kliniker oder niedergelassene Ärzte – jeder hat wegen seines persönlichen Hintergrunds und seines individuellen Wissenstands andere Anforderungen und Erwartungen an eine webbasierte Fortbildung. Sind die Schwächen und Stärken der Teilnehmer bekannt, bietet Cura Campus® die Möglichkeiten, die Fortbildung zielgruppenorientiert zu gestalten.
  • Mit einem arztindividuellen Ziehalgorithmus können den Nutzern maßgeschneiderte Fortbildungen angeboten werden – jenseits von Standardprüfungen oder einer rein zufallsbedingten Aufgabenauswahl.
  • Für die Disease Management Programme (DMP) wird für die KVB-Mitglieder ein solches Fortbildungsprogramm angeboten – der DMP-Trainer. Basierend auf den in den Verlaufsdokumentationen festgehaltenen Behandlungsdaten werden die individualisierten Fortbildungen auf Cura Campus® erstellt. Damit schließt der DMP-Trainer den Qualitätszyklus der DMP: behandeln, dokumentieren, reflektieren und verbessern – zum Wohle der Patienten.

     

Blended Learning – Beispiel Impfex

  • Blended Learning steht für die Kopplung von Präsenzveranstaltungen mit e-Learning-Komponenten. Je nach Lernzielen können Präsenzseminare durch Wissensvermittlung über web-basierte Komponenten vorbereitet werden, oder das in den Veranstaltungen erlernte Wissen durch abschließende Online-Prüfungen ergänzt und aufgefrischt werden. Effizienz und Flexibilität von web-basierten Lernformen werden mit den sozialen Vorteilen von Präsenzseminaren kombiniert. Durch diese Synergieeffekte, wird man der Komplexität vieler Lernprozesse in besonders hohem Maße gerecht.
  • Ein Beispiel hierfür sind die Fortbildungen von Impfex. Basiselement ist ein Präsenzseminar, in dem medizinische und rechtliche Grundlagen vermittelt bzw. aufgefrischt werden. Abgerundet wird es durch eine elektronische Fachwissensüberprüfung auf Cura Campus®. Diese ist deutlich breiter aufgestellt und deckt auch Aspekte ab, die im Seminar nicht angesprochen werden können. Durch die Kombination der beiden Fortbildungsansätze – aufeinander aufbauend und sich gegenseitig ergänzend – können die Lernziele optimal erreicht werden.

 

Fortbildungen zu bildgebenden Diagnoseverfahren – Beispiel SonoBaby

  • Cura Campus® bietet außerdem die Möglichkeit, realitätsnahe Fragestellungen aus der täglichen Praxis bildgebender Diagnoseverfahren in die Fortbildung zu integrieren. Umfassende Fallbesprechungen mit Anamnese, Fragen zur Diagnose und Therapieempfehlungen können durch Bild- und Videomaterial in allen gängigen medizinischen Bildformaten angereicht werden.
  • Die Fortbildung SonoBaby ist ein Umsetzungsbeispiel für diese Herangehensweise. Neben Aspekten wie Gerätequalität und Gerätewartung, ist aktuelles Fachwissen für eine fundierte Ultraschalldiagnostik von entscheidender Bedeutung. Grund genug, diesem Fachwissen mittels einer web-basierten Fachwissensüberprüfung etwas genauer auf den Zahn zu fühlen. Die der praxisnahe didaktische Aufbau der Fallbesprechungen, die in Cura Campus® besonders benutzerfreundlich dargestellt werden, verdeutlichen den Anspruch der Alltagsrelevanz.   Erfahrungswerte belegen, dass durch diesen Ansatz ein besonders hoher Lernerfolg erzielt werden kann. Die Fortbildungsteilnehmer übernehmen die Inhalte einfach und schnell in den Arbeitsalltag.

Mitgliederportal "Meine KVB"

Über das KVB-Mitgliederportal können Sie in Ihrer Praxis und von außerhalb verschiedene Online-Services der KVB nutzen.