QSV

Abklärungskolposkopie

Am 1. Januar 2020 trat die bundesweite Qualitätssicherungsvereinbarung (QSV) Abklärungskolposkopie in Kraft, die im Rahmen der Richtlinie für organisierte Krebsfrüherkennungsprogramme und des Programmes zur Früherkennung von Zervixkarzinomen beschlossen wurde.

Die QSV regelt die Anforderungen an die fachliche Befähigung sowie die apparative und räumliche Ausstattung als Voraussetzung für die Genehmigung zur Durchführung und Abrechnung von Abklärungskolposkopien in der vertragsärztlichen Versorgung.

Neue Qualitätssicherungsvereinbarung Abklärungskolposkopie ab 01.01.2020 (KVB-Serviceschreiben 15.07.19)

Fachliche Voraussetzungen

  • Teilnahme an einem Basiskolposkopie- und Fortgeschrittenenkurs
  • Nachweis von Mindestuntersuchungszahlen für Kolposkopien. Verwenden Sie dazu bitte das Formular "Persönlicher Einzelnachweis" rechts oben. Alternativ zu den Mindestuntersuchungszahlen kann auch eine klinische Tätigkeit anerkannt werden.
  • Nachweis über Kenntnisse operativer Verfahren bei vulvaren, vaginalen und zervikalen Veränderungen.

Die fachlichen Anforderungen gelten auch als erfüllt, wenn ein Nachweis über eine zertifizierte GynäkologischeDysplasie-Sprechstunde/Dysplasie-Einheit der Zertifizierungsstelle OnkoZert erbracht wird.

Apparative Voraussetzung

Das Kolposkop muss mit zwei Vergrößerungsstufen zwischen 7- und 15- fach und einer Lichtquelle ausgestattet sein.

Formulare

Hinweis: Nutzen Sie bitte die komfortable Online-Antragstellung im Mitgliederportal "MEINE KVB".

Genehmigungsantrag

Gewährleistungserklärung

Persönlicher Einzelnachweis