Mitgliederberatung

Dienststellen/Standorte

Vermittlungsbörsen

KVB-Börse

Online-Service für die Vermittlung von Praxen und Stellen in Bayern


Bereitschaftsdienst

Vertretervermittlung

Diensttauschbörse (DPP)

Starterpaket/Grundwissen

Informationen, rechtliche Grundlagen und Antragsformulare, die für den Neubeginn bzw. eine veränderte Praxistätigkeit benötigt werden

Starterpaket

Bereitschaftsdienst (116117)

Den Ärztlichen Bereitschaftsdienst erreichen Sie kostenfrei unter

116117

Der Ärztliche Bereitschaftsdienst in Ihrer Region

Bereitschaftsdienste

Bereitschaftspraxen

Patienten-Terminservice

Patienten-Infoline

Hilfe bei der Suche nach Haus- und Fachärzten mit der KVB-Arztsuche

Mo-Fr: 12:00-15:00 Uhr

Kontaktdaten

Arzt-/Psychotherapeutensuche

B€GO - EBM

Abrechnung nach bayerischem Euro-Gebührenordnung (B€GO) und einheitlichem Bewertungsmaßstab (EBM), Foto: iStockphoto.Com/fotostorm

Informationen zur Vergütung vertragsärztlicher Leistungen nach einheitlichem Bewertungsmaßstab (EBM) und bayerischer Euro-Gebührenordnung (B€GO).

Euro-Gebührenordnung (B€GO)

Seit 1. Januar 2009 werden die vertragsärztlichen Leistungen nach der regionalen bayerischen Euro-Gebührenordnung (B€GO) vergütet. Grundlage dafür ist der vom Bewertungsausschuss beschlossene Einheitliche Bewertungsmaßstab (EBM) für ärztliche Leistungen. Aus diesem und dem regionalen Punktwert ergibt sich die bayerische Gebührenordnung mit Euro-Preisen.

EBM-Reform zum 1. April 2020

Der neue EBM tritt zum 1. April 2020 in Kraft. Die KBV und der GKV-Spitzenverband haben sich am 11. Dezember 2019 in der Sitzung des Bewertungsausschusses auf die Weiterentwicklung des EBM geeinigt.

Bei dieser EBM-Reform geht es zunächst darum, die Bewertungen der ärztlichen und psychotherapeutischen Leistungen an die aktuelle Kosten- und Zeitansätze anzupassen.

Darüber hinaus ist die Forderung des Gesetzgebers umzusetzen, die sprechende Medizin zu fördern und zugleich die Angemessenheit der Bewertungen von Leistungen mit einem hohen technischen Leistungsanteil zu überprüfen.

Für die Reform wurde eine Punktsummen- und Ausgabenneutralität festgelegt.

Überblick über die wichtigsten EBM-Änderungen ab 1. April 2020 (nach Fachgruppen)

Mehr Informationen zu den Beschlüssen des Bewertungsausschusses

Das "BEGO-Infosystem" im Mitgliederportal

Die Online-Anwendung "BEGO-Informationssystem" steht seit September 2017 nur noch im Mitgliederportal "Meine KVB" zur Verfügung (Zugang siehe links).

Nach erfolgtem Login klicken Sie bitte auf die Kachel "B€GO-Infosystem" und wählen Sie aus, ob Sie das B€GO-Informationssystem direkt online nutzen oder als Zip-Datei auf Ihren Rechner downloaden wollen.

Beschlüsse des Bewertungsausschusses zum EBM

Einheitlicher Bewertungsmaßstab

Elektronisches Informationssystem

B€GO-Informationssystem - Dienst im Mitgliederportal verfügbar

Gebührenordnungspositionen (GOP) des EBM

Humangenetik: Erweiterte Mutationssuche (Genehmigung und Antrag)

Erweiterte Mutationssuchen der konstitutionellen (GOP 11449 und 11514) und tumorgenetischen (GOP 19425) Diagnostik sind nur im begründeten Einzelfall möglich. Der Versicherte muss sich die Untersuchung von seiner Krankenkasse genehmigen lassen und ein wissenschaftlich begründetes ärztliches Gutachten einreichen.

Vordruck Antrag (für Versicherte) und ärztliches Gutachten

Muster für die Antragstellung durch den Versicherten

Muster für das schriftliche wissenschaftlich begründete ärztliche Gutachten

Bitte achten Sie darauf, dass die Beschreibung des konkreten Untersuchungsumfanges unter Nr. 3 unbedingt in tabellarischer Form erfolgt!

Ablauf des Antrags- und Genehmigungsverfahrens

bei Patienten der Ersatzkassen (ohne Einbezug des MDK)

  • Der Antrag ist auszufüllen, vom Patienten bzw. dessen gesetzlichen Vertreter zu unterschreiben und der zuständigen Krankenkasse zusammen mit dem schriftlichen wissenschaftlich begründeten ärztlichen Gutachten zur Genehmigung vorzulegen. Beide Unterlagen sind inhaltlich an die zuständige Ersatzkasse (Postadresse) zu richten. Ein Genehmigungsantrag ist auch für erweiterte pränatale Mutationssuchen zu stellen.
  • Die Kasse entscheidet nach Eingang des Patientenantrags und des Gutachtens, wie sie weiter vorgeht und trifft eine Leistungsentscheidung (Genehmigung oder Ablehnung).

bei Patienten anderer Krankenkassen (mit Einbezug des MDK)

  • Der Antrag ist auszufüllen, vom Patienten bzw. dessen gesetzlichen Vertreter zu unterschreiben und an die zuständige Krankenkasse zu senden. Ein Genehmigungsantrag ist auch für erweiterte pränatale Mutationssuchen zu stellen.
  • Die zuständige Krankenkasse füllt nach Eingang des Antrags den Weiterleitungsbogen für angeforderte Befunde an den MDK nach Muster 86 der Vordruckvereinbarung aus und schickt diesen zusammen mit einem Freiumschlag in Format C5 an den im Antrag benannten Arzt.
  • Der Arzt fügt dem Weiterleitungsbogen sein schriftliches wissenschaftlich begründetes ärztliches Gutachten (ggf. einschließlich Anhang) bei und schickt diese Unterlagen im Freiumschlag direkt an den MDK. Ein Versand der Unterlagen an den MDK ohne den Weiterleitungsbogen ist nicht zulässig.
  • Die Krankenkasse informiert über die Genehmigung/Ablehnung des Antrages.


Prozess Genehmigungsantrag große Mutationssuchen (gilt nicht für Versicherte der Ersatzkassen)

Schaubild
 

Liste Adressen/Ansprechpartner der Krankenkassen

soweit nicht gesondert benannt, gilt die reguläre Postadresse

Ansprechpartner für die Bearbeitung Genehmigungsanträge von humangenetischen Leistungen

Kennzeichnungs-/Pseudo-Nummern

Übersicht der im Bereich der KVB gültigen Pseudo-Nummern ohne Euro-Wert zur Kennzeichnung von Sachverhalten durch den abrechnenden Arzt /die abrechnende Praxis

Übersicht Kennzeichnungs-/Pseudonummern

Neubewertung der antrags- und genehmigungspflichtigen Psychotherapie

Weitere Informationen (EBM-Änderungen je Quartal)

EBM-Änderungen zum 1. April 2020

Neue OPS-Codes ab 01.04.2020 (Quartal 2/2020)

Gestrichene OPS-Codes ab 01.04.2020 (Quartal 2/2020)

Anpassungen von OPS-Code ab 01.04.2020 (Quartal 2/2020)

 

Übersicht Vergütung der Videosprechstunde

Hinweis "zeitlich befristet":

  • Die bestehenden Begrenzungsregelungen in den Allgemeinen Bestimmungen Nr. 4.3.1 Absatz 5 Nr. 6 und Absatz 6 sind derzeit ausgesetzt.
  • In Ausnahmefällen kann eine Psychotherapie derzeit auch ohne unmittelbaren persönlichen Kontakt zur Eingangsdiagnostik, Indikationsstellung und Aufklärung mit einer Psychotherapeutischen Sprechstunde (GOP 35151) oder Probatorischen Sitzung (GOPen 30931, 35150) per Video begonnen werden, beispielsweise wenn dem Patienten ein Aufsuchen der Praxis nicht zumutbar ist.
  • Die neuropsychologischen und psychotherapeutischen Leistungen der Abschnitte 30.11, 35.1 und 35.2, die bereits vorher per Videosprechstunde durchgeführt und abgerechnet werden konnten, sind auch ohne vorausgegangenen persönlichen Arzt-Patienten-Kontakt berechnungsfähig.

EBM-Änderungen zum 1. Oktober 2019

Videosprechstunde - Vergütung ab 1. Oktober 2019

Übersicht der Vergütung der Videosprechstunde


EBM-Änderungen zum 1. April 2019

Information zu EBM-Änderungen - Gesundheitsuntersuchung

Information zu EBM-Änderungen - Darmkrebsscreening


Wirtschaftlichkeitsbonus Labor

Zugang zu Meine KVB

Der Zugang zum Mitgliederportal ist über KV-Ident Plus, KV-SafeNet oder die Telematikinfrastruktur (TI) möglich.

Der Internet Explorer wird nicht mehr unterstützt. Bitte nutzen Sie einen anderen aktuellen Browser.

Bitte wählen Sie den Zugangsweg.

KV-Ident Plus:

KV-SafeNet und Telematikinfrastruktur (TI):