Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB)Ausdruck vom 25.04.2024 13:29 Uhr

Frühzeitige Diagnostik und Behandlung von Diabetes-Begleiterkrankungen

Ziel des Vertrages mit der DAK Gesundheit, der KHK, der TK und der HEK  ist die frühzeitige Erkennung und Behandlung von diabetischen Folgeerkrankungen. Entdeckt der Arzt eine Folgeerkrankung, schließt sich eine kontinuierliche Weiterbetreuung an.

     

    Hinweis: Beachten Sie das letzte Vertrags-Serviceschreiben der KVB zur Änderung der Rechtsgrundlagen vom 18.08.2022. Sie finden es im Nachrichtencenter Ihres Mitgliederportals "Meine KVB".

    Der Vertrag sieht regelmäßige Versorgungsprogramme ("Module") vor

    1. Diabetische Neuropathie im Bereich der distalen Extremitäten
    2. Neurologische Komplikation: LUTS
    3. Vaskuläre Komplikationen
    4. Diabetesleber
    5. Nephrologische Komplikationen

    Teilnahmeberechtigt sind Vertragsärzte, zugelassene MVZ und zur Teilnahme an der ambulanten vertragsärztlichen Versorgung ermächtigte Ärzte, die die Strukturvoraussetzung "Koordinierender Arzt im DMP Diabetes mellitus Typ 1" und/oder "Koordinierender Arzt im DMP Diabetes mellitus Typ 2" und/oder "Diabetologisch besonders qualifizierter Arzt im DMP" erfüllen.

    Zur Teilnahme ist einer Teilnahmeerklärung einzureichen.

      Mitgliederportal "Meine KVB"

      Über das KVB-Mitgliederportal können Sie in Ihrer Praxis und von außerhalb verschiedene Online-Services der KVB nutzen.