Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB)Ausdruck vom 04.03.2024 07:29 Uhr

Ärztlicher Bereitschaftsdienst

Informationen und Services für Ärzte, die laut KVB-Bereitschaftsdienstordnung am Ärztlichen Bereitschaftsdienst (BSD) in Bayern teilnehmen.

Fragen zur BD-Organisation

Die Behandlung im Ärztlichen Bereitschaftsdienst ist eine gemeinsame und solidarische Aufgabe aller in eigener Praxis niedergelassener Ärzte. Durch die Einrichtung des Ärztlichen Bereitschaftsdienstes erfüllt die KVB den gesetzlichen Auftrag, die vertragsärztliche Versorgung der Versicherten auch zu den sprechstundenfreien Zeiten sicherzustellen (§ 75 Absatz 1b Satz 1 SGB V).

Das KVB-Fortbildungsprogramm bietet spezielle Seminare für den Ärztlichen Bereitschaftsdienst.

mehr Informationen zum Fortbildungsangebot

Die Deutsche Gesellschaft für Gynäkologische Endokrinologie und Fortpflanzungsmedizin und der Berufsverband der Frauenärzte haben für die ärztlichen Bereitschafts- und Notdienste in Deutschland eine Checkliste zusammengestellt, damit Bereitschaftsärzte Frauen nach ungeschütztem Geschlechtsverkehr besser beraten und betreuen können.

Dienstplanung

Die Dienstpläne für den Bereitschaftsdienst in Bayern stehen online zur Verfügung. Einsicht in den gesamten Dienstplan einer Bereitschaftsdienstgruppe können ausschließlich zugelassene Ärzte und MVZ (vertreten durch die Ärztliche Leitung) nehmen.

KVB-Mitglieder können über "Meine KVB" (Kachel "Dienstplanung") den eigenen Bereitschaftsdienstplan einsehen. "Meine KVB"-Zugang siehe rechts oben.

Innerhalb des Dienstplanungsprogramms findet sich die Darstellung der eigenen Dienste unter dem Menüpunkt "Meine Dienste". Der Menüpunkt zeigt die Dienste an, in denen Sie persönlich dienstverpflichtend oder diensthabend eingetragen sind. Zudem können Sie die Dienste von Angestellten einsehen.

"Nicht-KVB-Mitglieder" (Krankenhäuser, Bereitschaftspraxen) erhalten einen separaten Zugang, den sie zuvor beantragen müssen (Formular siehe unten).

 

Fragen zum Dienstplanungsprogramm

089 57093-8890

info.dpp(at)kvb.de

    Ärzte, die ihre Dienste nicht online pflegen, müssen der KVB die Dienständerungen bis spätestens einen Werktag vor Dienstbeginn schriftlich mitteilen. Kurzfristige Änderungen können nur dem Disponenten telefonisch gemeldet werden.

     

    Oberbayern, Niederbayern, Schwaben und die Oberpfalz

    dienstaenderung.vbzm(at)kvb.de

     

    Unter-, Mittel- und Oberfranken

    dienstaenderung.vbzn(at)kvb.de

    Die KVB bietet für den Ärztlichen Bereitschaftsdienst in Bayern eine Online-Vertretervermittlung über die "KVB Börse" an.

    Die Aufnahme in die Vermittlungsdatei und die Veröffentlichung erfolgen, soweit die erforderlichen Mindestangaben vorliegen, kostenfrei.

    zur KVB Börse

    Fahrdienst

    Der Ärztliche Bereitschaftsdienst in Bayern sieht u.a. einen Fahrdienst vor. Die KVB ist für dessen Einrichtung und Organisation verantwortlich und regelt die Bedingungen für die Durchführung von Fahrdienstleistungen.

    Die einzelnen Fahrdienstleistungen (Einzelaufträge) werden von den für die Vermittlung des Ärztlichen Bereitschaftsdienstes zuständigen Vermittlungs- und Beratungszentralen der KVB veranlasst bzw. beauftragt.

     

    Bei Fragen zum Fahrdienst

    VBZ-Serviceteam(at)kvb.de

    089 57093-40800

    Mo-Do: 09:00-11:00 Uhr und 13:00-15:00 Uhr

    Fr: 08:00-11:00 Uhr

     

    Dienst in Bereitschaftspraxen (BPX)

    Wo finde ich die Praxis?

    Wo kann ich parken?

    • bitte KVB-Ansprechpartner für BSD fragen

    Ausstattung

    • bitte zwingend mitbringen: eigene Kassenrezepte
    • nach Bedarf mitbringen: Kartenlesegerät, Medizinkoffer

    Praxisbedarf und Medikamente

    • sind für die gängigsten Behandlungen während des Bereitschaftsdienstes vorhanden

     

    Hinweis: Sollten Sie ausnahmsweise keine(n) Medizinische Fachassistentin(-ten) antreffen, informieren Sie uns bitte umgehend.

     

    Alle KVB-Bereitschaftspraxen sind mit einem eigenen Online-Praxisverwaltungssystem ("esQlab") ausgestattet, mit dem Behandlungsfälle in der Bereitschaftspraxis direkt erfasst und abgerechnet werden können.

    Diese webbasierte Anwendung kann aber nur in der jeweiligen Bereitschaftspraxis aufgerufen werden. Erfasste Behandlungsfälle werden automatisch zur "regulären" Quartalsabrechnung des jeweiligen Arztes überspielt.

    Bitte beachten: In den wegen der Corona-Pandemie ausgelagerten Praxen steht kein esQlab zur Abrechnung zur Verfügung.

    Den Beauftragten für Medizinproduktesicherheit gem. § 6 Abs. (4) MPBetreibV der jeweiligen Bereitschaftpraxis kontaktieren:

    Bereitschaftspraxis(at)KVB.de

    Hinweis zum Betreff: "Medizinproduktesicherheit und Name der betroffenen Bereitschaftspraxis" eintragen

    Poolärzte

    Bitte beachten: Ende der KVB-Förderung

    Die finanzielle Förderung der KVB ist zum 31. Dezember 2023 ausgelaufen. Das betrifft die Fahrtkostenerstattung, die Übernachtungspauschalen, die Strukturförderung und die finanzielle Aufstockung für Tätigkeit "Späte Nacht".

    Nicht-Vertragsärzte können am organisierten Ärztlichen Bereitschaftsdienst teilnehmen, soweit und solange sie eine Kooperationsvereinbarung (Formular und Ansprechpartnerliste siehe "Teilnahme") mit der KVB schließen.

    Als "Poolärzte" können sie freie Bereitschaftsdienste übernehmen und zum Bereitschaftsdienst verpflichtete Vertragsärzte entlasten.

    Sie erbringen selbstständig ärztliche Leistungen und erhalten von der KVB eine eigene Abrechnungsnummer, über die erbrachte Leistungen nach EBM abgerechnet werden.

    Poolärzte werden kein Mitglied einer Bereitschaftsdienstgruppe, sodass für sie keine Diensteinteilung erfolgt. Sie können jedoch Dienste von Vertragsärzten übernehmen und werden dann in den Dienstplan eingetragen.

    Poolärzte können im Fahrdienst (Hausbesuche) und in einer (Bereitschafts-) Praxis tätig werden (Sitzdienst).

    KVB-Beratung bei Interesse am Poolarztdienst

     

    Bitte wenden Sie sich an einen der regionalen Ansprechpartner (s.u.). Die KVB-Experten beraten zum Antragsverfahren und zur Kooperationsvereinbarung.

     

    Wegepauschalen

    Für jeden durchgeführten Besuch haben Poolärzte Anspruch auf eine Wegepauschale, die von der Entfernung vom Praxissitz abhängt und nicht von den gefahrenen Kilometern.

    Die Berechnung der Entfernungskilometer (Luftlinie) für die Zonen der Wegegebühren bei Hausbesuchen erfolgt unabhängig davon, ob die Besuchsfahrten miteinander verbunden werden.

    Poolärzte, die keine eigene Betriebsstätte im jeweiligen Bereitschaftsdienstbereich haben, müssen als Ausgangspunkt zur Berechnung der Wegepauschale (nach B€GO) der Mittelpunkt des jeweiligen Einsatzbereiches (siehe unten) heranziehen.

     

    Mitgliederportal "Meine KVB"

    Über das KVB-Mitgliederportal können Sie in Ihrer Praxis und von außerhalb verschiedene Online-Services der KVB nutzen.