Mitgliederberatung

Dienststellen/Standorte

Vermittlungsbörsen

KVB-Börse

Online-Service für die Vermittlung von Praxen und Stellen in Bayern


Bereitschaftsdienst

Vertretervermittlung

Diensttauschbörse (DPP)

Starterpaket/Grundwissen

Informationen, rechtliche Grundlagen und Antragsformulare, die für den Neubeginn bzw. eine veränderte Praxistätigkeit benötigt werden

Starterpaket

Bereitschaftsdienst (116117)

Den Ärztlichen Bereitschaftsdienst erreichen Sie kostenfrei unter

116117

Der Ärztliche Bereitschaftsdienst in Ihrer Region

Bereitschaftspraxen

Patienten-Terminservice

Patienten-Infoline

Hilfe bei der Suche nach Haus- und Fachärzten mit der KVB-Arztsuche

Mo-Fr: 12:00-15:00 Uhr

Kontaktdaten

Patienten-"Infekt"-Service

Arzt-/Psychotherapeutensuche

SQS

Vermeidung nosokomialer Infektionen - postoperative Wundinfektionen

Gegenstand des Verfahrens ist die Vermeidung postoperativer Wundinfektionen. Das Verfahren soll insbesondere fachgebietsübergreifend die Qualität der Maßnahmen ambulanter und stationärer Leistungserbringer zur Vermeidung postoperativer Wundinfektionen messen, vergleichend darstellen und bewerten.

Dazu werden fallbezogen postoperative Wundinfektionsraten und einrichtungsbezogen das Hygiene- und Infektionsmanagement sowie der Händedesinfektionsmittelverbrauch betrachtet.

Die Ziele des Verfahrens:

  • Reduktion nosokomialer postoperativer Wundinfektionen
  • Verbesserung des Hygiene- und Infektionsmanagements
  • Beitrag zur Vermeidung nosokomialer Infektionen

Neben der Zielerreichung ist im Verfahren auch die Angemessenheit der Methoden zur Qualitätssicherung zu überprüfen.

Aktuelles und Beachtenswertes

Aussetzen der Einrichtungsbefragung im Jahr 2021

Der G-BA hat beschlossen, einen neuen Absatz 3 in den § 20 "Übergangsregelung" für das Verfahren 2 QS WI aufzunehmen. Auf dieser Basis wird die ursprünglich im Januar und Februar 2021 geplante einrichtungsbezogene Dokumentation für das Erfassungsjahr 2020 ausgesetzt. Das Webportal der KBV zur Erfassung der Daten für das Verfahren QS WI wird für den Zeitraum des Pausierens inaktiv geschaltet.

Auch die fallbezogene Dokumentation im Krankenhaus wird für das Erfassungsjahr 2021 ausgesetzt.

Zudem verlängert sich der Zeitraum der Erprobung um ein Jahr.

Neue digitale ärztliche Fortbildung "Prävention postoperative Wundinfektionen"

Die Ergebnisse des QS-Verfahrens weisen für Krankenhäuser und vertragsärztliche Einrichtungen weiterhin ein Qualitätspotenzial in den hygienerelevanten Themen auf. Dies betrifft beispielsweise die korrekte präoperative Haarentfernung, die Einhaltung von Fortbildungspflichten zu Hygienethemen, die Verwendung von internen Leitlinien zur Antibiotikaprophylaxe und -therapie sowie die Information des weiterbehandelnden Arztes über Patienten mit postoperativen Wundinfektionen.

Um diese Qualitätspotenziale zu adressieren, hat die KBV gemeinsam mit dem Kompetenzzentrum für Hygiene und Medizinprodukte der KVen und der KBV (CoC) und dem Deutschen Ärzteblatt eine ärztliche Fortbildung entwickelt, welche sowohl die Vorgaben der Empfehlung „Prävention postoperative Wundinfektionen“ der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO) beim Robert Koch-Institut als auch die Inhalte der Einrichtungsbefragung zum Hygiene- und Infektionsmanagement des QS WI bündelt.

Als Unterstützung zur Umsetzung der zahlreichen normativen Vorgaben im Themenbereich Hygiene und für eine optimale Vorbereitung der Einrichtungsbefragung 2022 (für das Erfassungsjahr 2021) kann die mit zwei CME-Punkten zertifizierte Fortbildung zur aktuellsten KRINKO-Empfehlung zur Prävention postoperativer Wundinfektionen beim Robert Koch-Institut verwendet werden.

Die Fortbildung umfasst unter anderem einen allgemeinen Überblick zur Epidemiologie und Pathophysiologie von postoperativen Wundinfektionen, die KRINKO-Empfehlung, Vorgaben für das Personal, Empfehlungen zur Aufbereitung von Medizinprodukten und zur Flächendesinfektion sowie postoperative und bauliche Maßnahmen. Sie kann von allen operativ tätigen Ärzten – ob in Krankenhäusern oder Praxen – ohne viel Aufwand durchgeführt werden.

Die neue Online-Fortbildung zur KRINKO-Empfehlung „Prävention postoperativer Wundinfektionen“ steht ab sofort auf der Webseite des Deutschen Ärzteblattes zur Verfügung.

 

 

Hinweise und Hilfsmaterial zur Einrichtungsbefragung

Hinweise basierend auf den bisherigen Erfahrungswerten

Auch wenn Sie nicht in Ihrer Praxis, sondern in einer anderen Praxis, an einem ambulanten Operationszentrum oder einer Klinik operieren, sind Sie verpflichtet, die Einrichtungsbefragung für Ihre BSNR auszufüllen, da der Standort, an dem Sie operieren, zu Ihrer Hauptbetriebsstätte gehört.

Falls Sie an mehreren Standorten operieren, füllen Sie die Einrichtungsbefragung bitte für den Standort aus, an dem Sie am meisten operieren. Falls Sie die Strukturen des Hygiene- und Infektionsmanagements eines Operationszentrums, einer Klinik oder einer anderen Praxis nutzen, holen Sie sich bitte die entsprechenden Informationen für Ihre Einrichtungsbefragung dort ein. Am besten drucken Sie sich dazu den Dokumentationsbogen (siehe rechts unter Dokumente) aus, lassen ihn vom Einrichtungsleiter oder dem Datenmanager bzw. Hygienebeauftragten der Einrichtung ausfüllen und übertragen die Angaben im Webportal in Ihre Einrichtungsbefragung.

  • Die Fragen 9 und 10 beziehen sich auf alle Fälle, die unter der BSNR mit allen Nebenbetriebsstätten abgerechnet wurden.
  • Die Fragen 1 bis 8, 11, 25 bis 29, 54 bis 68 sind vom Operateur zu beantworten.
  • Von der externen Einrichtung (Operationszentrum, Klinik oder anderen Praxis) bzw. gemeinschaftlich sind folgende Fragen auszufüllen:11, 12 - 24, 30 - 53, falls die Instrumentenaufbereitung durch die OP-Einrichtung erfolgt, 69 - 91
    • Die Frage 11 bezieht sich auf den Desinfektionsmittelverbrauch von Vorbereitung, Aufwachraum und Patientenzimmer in der externen Einrichtung.
    • Bei den Fragen 12 - 24 zu den Leitlinien muss, wenn in der Praxis des Operateurs (BSNR) keine Leitlinie vorliegt, zumindest eine Erklärung (Sonderbestimmung) in der Praxis vorliegen, dass die genannten Leitlinien in der operativen Einrichtung vorliegen und dem Vorgehen des Operateurs entsprechen.

Ausfüllhilfe zur Einrichtungsbefragung

Um Sie bestmöglich auf die jährliche Einrichtungsbefragung zum Hygiene- und Infektionsmanagement vorzubereiten, haben die KBV und KVen gemeinsam mit dem Kompetenzzentrum Hygiene eine Ausfüllhilfe mit Erläuterungen, Musterdokumenten und Linktipps zur jährlichen Einrichtungsbefragung bereitgestellt. Auf der Internetseite der KBV finden Sie zahlreiche Informationen rund um die Einrichtungsbefragung wie FAQ, PraxisInfos und den Selbsttest "Mein PraxisCheck: Prävention Wundinfektion“.

zur KBV-Website

Vorlagen zur perioperativen Antibiotika-Prophylaxe/Antibiotika-Initialtherapie

Die diversen Servicedokumente zum Thema Hygiene werden zudem in übersichtlicher und kompakter Form nochmals auf der Themenseite Hygiene der KBV zum Download bereitgestellt. Beachten Sie hier besonders die Vorlagen zur perioperativen Antibiotika-Prophylaxe sowie zur Antibiotika-Initialtherapie, welche die Empfehlungen zur Antibiotikagabe von der Indikationsstellung bis zur Dosierung enthalten. Ziel ist es, die Patienten vor postoperativen Wundinfektionen zu schützen und Antibiotika nicht unnötig einzusetzen. Bitte ergänzen Sie die Vorlagen nach Ihren praxiseigenen Gegebenheiten.

zur KBV-Website

Vorlage zur Erstellung eines Hygieneplans für die Arztpraxis

Das Kompetenzzentrum Hygiene hat eine detaillierte Vorlage zur Erstellung eines Hygieneplans für die Arztpraxis herausgegeben. Die Regelungen beschreiben allgemeine, aber auch spezielle Hygienemaßnahmen (insbesondere die korrekte Haarentfernung) und berücksichtigen die normativen Vorgaben sowohl zum Patienten- als auch zum Mitarbeiterschutz. Wer bereits einen Hygieneplan hat, kann die Materialien abgleichen und den eigenen Plan aktualisieren.

Fortbildungen zur Vermeidung postoperativer Wundinfektionen

Die KBV bietet auf Ihrem Fortbildungsportal im Sicheren Netz eine ärztliche Fortbildung zum Thema „Vermeidung postoperativer Wundinfektionen: Antibiotikaresistenzlage und -therapie“ an, welche mit drei CME-Punkten zertifiziert wurde.

Zudem finden Sie auf der Website des Berufsverbands der Deutschen Chirurgen (BDC) ein Web-Seminar zur KRINKO-Empfehlung 2018: "Prävention postoperativer Wundinfektion" von Prof. Axel Kramer, das mit zwei CME-Punkten zertifiziert wurde. Das Web-Seminar ist für BDC-Mitglieder und alle anderen Interessenten kostenfrei. Wenn Sie das Web-Seminar ansehen möchten, senden Sie eine E-Mail an service(at)bdc.de und fordern einen Einladungscode an.

Bitte beachten Sie, dass in der Dokumentation kein Nachweis für erbrachte CME-Punkte notwendig ist. Daher ist es ebenso ausreichend, eine interne Besprechung mit einem Hygieniker oder dem zuständigen Labor zu dieser Thematik zu führen und entsprechend zu dokumentieren.

Informationsveranstaltungen für das Praxispersonal zur Hygiene

Eine fundierte Unterweisung zu Beginn des Arbeitsverhältnisses sowie eine jährliche interne Schulung (z. B. zum Hygieneplan) ist eine Voraussetzung für alle Praxismitarbeiter für die Vermeidung von Infektionsrisiken. Eine mindestens einmal jährlich stattfindende Weiterbildung des gesamten Praxispersonals ist nach den meisten Länderhygieneverordnungen gesetzlich gefordert und unterstützt die Beschäftigten, die Herausforderungen der Hygiene im Alltag wirksam umzusetzen. Bitte beachten Sie diese Vorgaben und schulen Sie Ihre Mitarbeiter in regelmäßigen Abständen zu den Themenfeldern Hygiene und Infektionsvermeidung.

 

Rückwirkende Vergütung ab 1. Januar 2018

Der Bewertungsausschuss hat in seiner 429. Sitzung (schriftliche Beschlussfassung) rückwirkend zum 1. Januar 2018 eine neue Gebührenordnungsposition für die Einrichtungsbefragung gemäß der Qesü-RL / Verfahren 2 Vermeidung nosokomialer Infektionen – postoperative Wundinfektionen in den Einheitlichen Bewertungsmaßstabes (EBM) aufgenommen. Der Zuschlag wird für die Gebührenordnungspositionen des Kapitels 31 und 36 EBM aufgenommen, die entsprechend der Spezifikation dokumentationsauslösende Leistungen beinhalten können.

Neu: GOP 01650 - Zuschlag zu den Gebührenordnungspositionen 31112, 31114, 31121 bis 31126, 31131 bis 31135, 31142 bis 31146, 31152 bis 31155, 31162 bis 31164, 31202 bis 31205, 31212 bis 31215, 31271 bis 31275, 31284, 31302, 31303, 31312 bis 31314, 36112, 36114, 36121 bis 36126, 36131 bis 36135, 36142 bis 36146, 36152 bis 36155, 36162 bis 36164, 36202 bis 36205, 36212 bis 36215, 36271 bis 36275, 36284, 36302, 36303 und 36312 bis 36314.

Die EBM Bewertung umfasst 47 Punkte. Der Preis ist 5,01 € und wird von der KVB automatisch zugesetzt.

Die neue GOP ist bis zu einem Höchstwert von 704 Punkten je Praxis und Quartal von Fachärzten für Chirurgie, Fachärzten für Orthopädie, Fachärzten für Frauenheilkunde und Geburtshilfe und Fachärz-ten für Urologie berechnungsfähig.

Die Gebührenordnungsposition 01650 wird erstmals in Ihrer Abrechnung für das Quartal 4/2018 automatisch von uns zugesetzt. Die Quartale 1/2018 bis 3/2018 werden mit dem nächstmöglichen Honorarbescheid nachvergütet.

Der Beschluss mit den Änderungen im Detail wird auf der Internetseite des Instituts des Bewertungsaus-schusses (www.institut-des-bewertungsausschusses.de in der Rubrik Bewertungsausschuss / Beschlüs-se) veröffentlicht. Er steht unter dem Vorbehalt der endgültigen Unterzeichnung durch alle Vertrags-partner und der Nichtbeanstandung durch das Bundesministerium für Gesundheit (BMG).

 

Zugang zu Meine KVB

Der Zugang zum Mitgliederportal ist über KV-Ident Plus, KV-SafeNet oder die Telematikinfrastruktur (TI) möglich.

Der Internet Explorer wird nicht mehr unterstützt. Bitte nutzen Sie einen anderen aktuellen Browser.

Bitte wählen Sie den Zugangsweg.

KV-Ident Plus:

KV-SafeNet und Telematikinfrastruktur (TI):