Mitgliederberatung

Dienststellen/Standorte

Vermittlungsbörsen

KVB-Börse

Online-Service für die Vermittlung von Praxen und Stellen in Bayern


Bereitschaftsdienst

Vertretervermittlung

Diensttauschbörse (DPP)

Starterpaket/Grundwissen

Informationen, rechtliche Grundlagen und Antragsformulare, die für den Neubeginn bzw. eine veränderte Praxistätigkeit benötigt werden

Starterpaket

Bereitschaftsdienst (116117)

Den Ärztlichen Bereitschaftsdienst erreichen Sie kostenfrei unter

116117

Der Ärztliche Bereitschaftsdienst in Ihrer Region

Bereitschaftspraxen

Patienten-Terminservice

Patienten-Infoline

Hilfe bei der Suche nach Haus- und Fachärzten mit der KVB-Arztsuche

Mo-Fr: 12:00-15:00 Uhr

Kontaktdaten

Patienten-"Infekt"-Service

Arzt-/Psychotherapeutensuche

Presseinformation vom 14.07.2021

KVB-Vorstand: Fünf-Millionen-Marke bei COVID-19-Impfungen in den bayerischen Arztpraxen überschritten

München, 14. Juli 2021: Die Zahl der Corona-Schutzimpfungen in den Arztpraxen in Bayern liegt inzwischen bei über 5 Millionen, davon entfallen rund 3 Millionen auf Erstimpfungen und rund 2 Millionen auf Zweitimpfungen. Dies teilte die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB) heute in München mit. Allein am gestrigen Dienstag wurden über 77.700 Menschen von den niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten in den Praxen geimpft. Nachdem bislang die Impfkampagne unter einer Knappheit an den verfügbaren Impfstoffen litt, gibt es nun Anzeichen für eine Entspannung. Offensichtlich ist inzwischen ausreichend Impfstoff über Großhandel und Apotheken verfügbar. Nun geht es aus Sicht des Vorstands der KVB darum, noch nicht entschiedene Bürgerinnen und Bürger von den Vorteilen einer Impfung zu überzeugen.

Der Vorstand der KVB – Dr. Wolfgang Krombholz, Dr. Pedro Schmelz und Dr. Claudia Ritter-Rupp – erklärte dazu: "In dreieinhalb Monaten fünf Millionen Impfungen durchzuführen und parallel die Regelversorgung der Patienten aufrecht zu erhalten, ist eine enorme Leistung und ein Paradebeispiel für die Leistungsfähigkeit des ambulanten Gesundheitssystems. Die Ärztinnen und Ärzte sowie ihre Praxisteams haben bewiesen, dass sie bereit sind, ihren Anteil an der Bewältigung der Corona-Pandemie zu tragen und endlich wieder eine Rückkehr zur Normalität zu gewährleisten. Jetzt liegt es an den unschlüssigen und noch unentschiedenen Personen, sich für eine Impfung zu entscheiden und einen Termin dafür beim Haus- oder Facharzt zu vereinbaren. So kann jeder Einzelne seinen Beitrag dafür leisten, die Immunität in der Bevölkerung zu erhöhen und dem Corona-Virus damit den Schrecken zu nehmen."

Der Vorstand der KVB ruft dazu auf, die diversen Möglichkeiten der COVID-19-Impfung über Praxen, Impfzentren, Betriebsärzte und sonstige Einrichtungen zu nutzen. Wichtig dabei: Wer sich auf diversen Wartelisten eingetragen hat, sollte sich nach erfolgter Erstimpfung auch wieder aktiv streichen, um nicht Kapazitäten für andere Impfwillige zu blockieren. Zudem unterstützt der Vorstand der KVB die Kampagne des Bayerischen Gesundheitsministeriums unter dem Motto "ICH TU´S FÜR …". Diese Kampagne könne dazu beitragen, noch mehr Menschen für das Thema zu sensibilisieren und eventuelle Vorbehalte gegenüber einer Corona-Schutzimpfung abzubauen. Egal, welches Motiv dahinterliege, wichtig ist aus Sicht des Vorstands vor allem, dass man sich impfen lässt – und wenn man es nur für sich selbst und seine Gesundheit tut.

 

 

Weitere Informationen

Kampagne "Ich tu's für ..."